Von Energieträgern bis zur E 233

ihkmagazin (IHK Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim)
15. März 2013
zurück

Drei- bis viermal jährlich tagen die Regionalausschüsse der IHK. Branchenübergreifend besprechen die ehrenamtlichen Mitglieder Themen, die ihre Regionen und ihre Unternehmen wirtschaftlich und politisch besonders bewegen. Ein Blick auf die Agenda.

IHK-Regionalausschuss Landkreis Grafschaft Bentheim: Strom und Erdgas sind Hauptkostenfelder bei der Herstellung von Klinkern. „Auf diese Energieträger werden in den Niederlanden wesentlich geringere staatliche Abgaben erhoben“, erklärte Dr. Dirk Deppe, Geschäftsführer der Deppe Backstein-Keramik GmbH, auf der Sitzung in Uelsen. Einen EEG-Zuschlag gibt es dort nicht, was zu massiven Benachteiligungen auf deutscher Seite führen könne. Um im Wettbewerb erfolgreich zu sein, hat sich der Betrieb auf individuelle Klinker spezialisiert. Die Kostensteigerungen im Energiesektor, so Dr. Deppe, seien eine Belastung. Weiteres Thema waren Rohstoffpreise. Die Betriebe sollten Strategien wie eine Streuung der Beschaffung oder Absicherungen prüfen, so IHK-Hauptgeschäftsführer Marco Graf. Wie Rohstoffrisiken abgesichert werden können, zeigten Gitta Pospiech und Sebastian Scholz (Commerzbank AG, Osnabrück). Sie rieten u. a. zu individuellen … im Bau befindliche ICO InnovationsCentrum Osnabrück.

IHK-Regionalausschuss Emsland: „Das Emsland braucht den 4-streifigen Ausbau der E 233. Deshalb ist es ganz wichtig, dass auch die neue Landesregierung das Vorhaben positiv begleitet“. Dies betonte Ausschuss-Vorsitzender Ulrich Boll bei der Sitzung in der Georg Boll GmbH & Co. KG, Meppen. Schwerpunkt des Gremiums waren Perspektiven für den Standort Emsland nach der Landtagswahl. Als direkt wiedergewählter Landtagsabgeordneter stellte sich Bernd-Carsten Hiebing (CDU) den Fragen der Unternehmer. Neben Infrastruktur-Projekten wurde über Fachkräftesicherung, Bildungspolitik und die Zukunft der Massentierhaltung diskutiert. Hiebing betonte, dass man auch in der Opposition gestalten könne: „Wir müssen über die Parteigrenzen hinweg in Gesprächen mit sachlichen Argumenten überzeugen“.

Link zum ihkmagazin, Heft 3, März 2013.

 

Natürlich können auch Sie uns und die E233 unterstützen!

Da es verschiedene Modelle der Unterstützung gibt, die wir Ihnen gern präsentieren möchten, hinterlassen Sie hier gern Ihren Unternehmensnamen und Ihre E-Mailadresse.

Wir werden umgehend mit ihnen Kontakt aufnehmen.


Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

Unterstützer

Aktuelles

» ältere Artikel finden Sie im Archiv

Presseberichte

» ältere Artikel finden Sie im Archiv