Vermittlung ins Nachbarland; Bericht vom Arbeitsmarktkongress von Stenden und Städtering

Meppener Tagespost
21. Februar 2014
zurück

Emmen - In diesem Jahr sollen 200 arbeitslose Niederländer auf Stellen im deutschen Grenzgebiet vermittelt werden. Dies hat der Leiter der niederländischen Agentur für Arbeit UWV in Emmen, Geert van der Wal, bei der Vorstellung des Arbeitsmarktberichts angekündigt.

[Den ausführlichen Bericht zum Arbeitsmarktkongress von Studenten der Stenden University in Zusammenarbeit mit dem Städtering Zwolle-Emsland am 23.1.2014 in Emmen finden Sie hier.]

Die für den Norden der Niederlande zuständigen Arbeitsvermittler wollen die Zahl der erfolgreichen Vermittlungen ins Nachbarland im Vergleich zum Vorjahr verdoppeln. Das UWV ist seit 2012 mit der Vermittlung niederländischer Arbeitsloser in die deutsche Nachbarregion befasst.

Hintergrund ist die anhaltende Wirtschaftskrise, die besonders den Norden betrifft, während gleichzeitig in der Emsregion Fachkräfte gesucht sind.

Im vergangenen Jahr sind 100 Menschen an deutsche Betriebe vermittelt worden. Dass sich diese Zahl verdoppeln lässt, hofft van der Wal wegen der verbesserten Zusammenarbeit mit der deutschen Agentur für Arbeit. Besonders in technischen Berufen und im Metallsektor sind im Emsland und in der Grafschaft Bentheim Stellen unbesetzt. Attraktiv sind für niederländische Arbeitnehmer Betriebe in den grenznahen Orten.

Auf längere Sicht könnten sich die Arbeitsuchenden auch für Stellen im weiteren Umfeld interessieren, meint der Agenturleiter. Dabei hofft er auf einen Ausbau der Europastraße 233, der einerseits zu einer Ansiedlung weiterer Betriebe führen kann und andererseits deren Erreichbarkeit von den Niederlanden aus verbessert. Davon profitiere man auf beiden Seiten der Grenze.

Quelle: Meppener Tagespost

 

Natürlich können auch Sie uns und die E233 unterstützen!

Da es verschiedene Modelle der Unterstützung gibt, die wir Ihnen gern präsentieren möchten, hinterlassen Sie hier gern Ihren Unternehmensnamen und Ihre E-Mailadresse.

Wir werden umgehend mit ihnen Kontakt aufnehmen.


Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

Unterstützer

Aktuelles

» ältere Artikel finden Sie im Archiv

Presseberichte

» ältere Artikel finden Sie im Archiv