McAllister lobt Leistung der Meppener

Meppener Tagespost
13. Dezember 2010
zurück

Niedersachsens Ministerpräsident beim Festakt zum Stadtrechte-Jubiläum

tb Meppen. Hoher Besuch in Meppens guter Stube: Ministerpräsident David McAllister hat der Kreisstadt des Emslandes zu ihrem runden Geburtstag gratuliert.
650 Jahre nach der Verleihung der Stadtrechte war der Festakt am Samstag nach dem Stadtfest im Sommer der zweite Höhepunkt des Meppener Festjahres.

Bürgermeister Jan Erik Bohling erinnerte vor rund 200 Gästen im Meppener Theater am Windthorst-Gymnasium an Ausstellungen, Kunstprojekte und Vorträge, die sich allesamt mit der Geschichte der Stadt am Zusammenfluss von Ems und Hase befasst hatten. Bohling nutzte vor vielen Bürgermeistern aus anderen emsländischen Kommunen, Vertretern aus Politik und Wirtschaft sowie von Vereinen die Gelegenheit, Gegenwart und Zukunft der ehemaligen Hansestadt in den Blick zu nehmen: trotz wenig rosiger Finanzen sei man dabei, mit dem Einkaufscenter MEP den Einzelhandel zu stärken, arbeite mit am Ausbau der E 233 und nutze gemeinsam mit der Stadt Haren den Eurohafen in Hüntel. Kurzum: Meppens verkehrsgünstige Lage gelte es zu nutzen und auszubauen.
Das Thema Mobilität und Verkehrsanbindung zog sich wie ein roter Faden durch die Anmerkungen aller Festredner. Auch Ministerpräsident McAllister sagte, die Verkehrswege seien die Lebensadern der Städte - gerade Meppen habe von guten Anbindungen profitiert. Der Ausbau der E 233 werde Meppen weiter voranbringen - auch gemeinsam mit den Niederländern. Diese begrüßten Investitionen in die Europastraße sehr, sagte der Ministerpräsident.
Durch Groß Berßen
Er lobte das Engagement aller Meppener und auch der Emsländer allgemein: „Sie können stolz auf sich sein.“ Besonders hob er die beiden Landtagsabgeordneten Karin Stief-Kreihe (SPD) und Bernd Carsten Hiebing (CDU) sowie den früheren CDU-Landtagsabgeordneten und Ex-Bürgermeister Heinz Jansen hervor. Angesichts einer Arbeitslosenquote von 3,7 Prozent und dem hervorragenden Abschneiden in der jüngsten Prognos-Studie könne man nur gratulieren. „Die Parameter für diese Stadt sind positiv“, schloss McAllister.
Auch Landrat Hermann Bröring gratulierte. Er erinnerte an die 600-Jahr-Feier der Verleihung der Stadtrechte vor 50 Jahren, die er als Schüler des Jungen-Gymnasiums 15-jährig erlebt habe. „Seitdem hat sich viel getan. Aus dem Armenhaus Emsland ist ein florierender Landkreis geworden - auch dank kluger Entscheidungen bei der Gebietsreform 1974 und der Kreisreform 1977.“ Die Bildung des Landkreises Emsland sei ein Glücksfall für die Region und für Meppen gewesen.
Ebenso wie Bürgermeister Bohling dankte Bröring den anderen Kommunen des Emslandes sowie Land und Bund für stetige Unterstützung. Der demografische Wandel sei nun allerdings eine schwere Herausforderung auch für Meppen. Aber Bröring war zuversichtlich: „Wenn wir die Dynamik erhalten, wird es gelingen. Ich verlasse mich auf Sie.“
Dem Festakt war ein feierlicher ökumenischer Gottesdienst in der Propsteikirche vorausgegangen. Er wurde mitgestaltet vom Streicherensemble und der Jazzcombo der Musikschule des Emslandes. Der Historiker Professor Thomas Vogtherr aus Osnabrück nahm die Zuschauer mit auf einen 25-minütigen Streifzug durch 650 Jahre Geschichte.
Humor bewies David McAllister am Ende, kurz vor Imbiss und Feuerwerk: Als Bürgermeister Bohling ihm ein Paket mit Wein und Schokolade überreichte mit dem Hinweis, es sei für die Rückfahrt bestimmt, sagte McAllister, er habe ohnehin auf dem Rückweg einmal durch Groß Berßen fahren wollen. Dorthin hatte das Land vor Kurzem eine landeseigene Gesellschaft verlegt, um Steuern zu sparen.

 

Natürlich können auch Sie uns und die E233 unterstützen!

Da es verschiedene Modelle der Unterstützung gibt, die wir Ihnen gern präsentieren möchten, hinterlassen Sie hier gern Ihren Unternehmensnamen und Ihre E-Mailadresse.

Wir werden umgehend mit ihnen Kontakt aufnehmen.


Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

Unterstützer

Aktuelles

» ältere Artikel finden Sie im Archiv

Presseberichte

» ältere Artikel finden Sie im Archiv