Fachkräftebedarf ist grenzüberschreitend; Unternehmertreffen in Emmen

Meppener Tagespost
14. Juni 2014
zurück
Foto VPB Emmen Wirtschaftsverband Emsland Städtering Stedenkring Zwolle-Emsland E233.jpg
In Emmen kamen Vertreter von niederländischen und deutschen Unternehmen zu einem grenzüberschreitenden Austausch zusammen.

Emmen - Auf Einladung des Wirtschaftsverbandes VPB Emmen, des Wirtschaftsverbandes Emsland und des Städterings Zwolle/Emsland haben sich deutsche und niederländische Unternehmen in der Stenden University in Emmen getroffen. Vorausgegangen war ein Besuch niederländischer Unternehmer in Haselünne (wir berichteten).

Der Ausbau der E 233 und der Fachkräftebedarf dies- und jenseits der Grenze waren Themen auf dem zweiten Treffen von deutschen und niederländischen Unternehmen. Der Vorsitzende des VPB Emmen, Jelle Dokter, begrüßt den grenzüberschreitenden Austausch. „Uns verbindet mehr als nur eine gemeinsame Grenze“, sagte Dokter und verwies auf die lange Tradition der grenzüberschreitenden Kontakte. Als Beispiel nannte er die gemeinsamen Anstrengungen beim Ausbau der E 233. „Niederländische und deutsche Unternehmen können voneinander lernen“, sagte er.

Auch Norbert Verst, Geschäftsführer des Wirtschaftsverbandes Emsland, begrüßte engere Kontakte. Seit dem letzten Treffen habe sich bereits eine intensive Zusammenarbeit zwischen einem deutschen und einem niederländischen Unternehmen entwickelt.

Beim Thema Bildung stellte Verst die erfolgreichen Projekte wie zum Beispiel die Lernpartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen, die Reihe Campus Talk oder auch die Eingliederung der Menschen 50+ in den Arbeitsmarkt vor. Auch begrüßt er eine engere Zusammenarbeit der Hochschulen dies- und jenseits der Grenze. Hierbei konnte Gerhard Roelfes von Städtering Zwolle/Emsland auf erste erfolgreiche Gespräche zwischen Vertretern der Hochschulen in Emmen, Groningen und dem Campus Lingen verweisen.

Von den flachen Hierarchien in niederländischen Unternehmen und der Flexibilität beim Austausch von Fachkräften untereinander konnten sich die deutschen Unternehmer bei einer Rundfahrt im Gewerbegebiet Emmen überzeugen.

Quelle: Meppener Tagespost

 

Natürlich können auch Sie uns und die E233 unterstützen!

Da es verschiedene Modelle der Unterstützung gibt, die wir Ihnen gern präsentieren möchten, hinterlassen Sie hier gern Ihren Unternehmensnamen und Ihre E-Mailadresse.

Wir werden umgehend mit ihnen Kontakt aufnehmen.


Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

Unterstützer

Aktuelles

» ältere Artikel finden Sie im Archiv

Presseberichte

» ältere Artikel finden Sie im Archiv