Beim vierstreifigen Ausbau der E233 geht es voran

Meppener Tagespost
23. April 2015
zurück

Kreis will bis Sommer Antrag auf Einleitung des Planfeststellungsbeschlusses stellen

Emsbüren - Die Entwicklung des Emslandes ist eng mit den emsländischen Unternehmen verbunden. Das hat Landrat Reinhard Winter in der Mitgliederversammlung des Wirtschaftsverbandes Emsland im Landgasthof Evering in Emsbüren unterstrichen. „Kaum eine andere Region in Deutschland zeigt eine vergleichbare wirtschaftliche Dynamik“, betonte er. Produkte und Ideen „made in Emsland“ seien heute weltweit gefragt.

Dieser Aufschwung komme nicht von ungefähr. Wichtige Projekte seien in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten realisiert worden und würden aktuell umgesetzt, wie zum Beispiel der Ausbau des Dortmund-Ems-Kanals mit Gesamtkosten von rund 450 Millionen Euro. Erst vor wenigen Wochen sei mit der Übergabe des Planfeststellungsbeschlusses für die Schleusen in Gleesen, Hesselte und Venhaus Baureife erlangt worden. Voraussichtlich noch in diesem Jahr könne mit dem Ausbau der Schleuse Gleesen begonnen werden.

Auch der vierstreifige Ausbau der E 233 mit Baukosten von insgesamt rund 720 Millionen Euro (darüber hinaus seien Planungskosten von rund 10,94 Millionen Euro vorgesehen) als wichtiges infrastrukturelles Großprojekt zähle zu den wesentlichen Aufgaben, deren Planung und Umsetzung beim Landkreis Priorität habe. „Wir haben die Hoffnung, noch bis zum Sommer den Antrag auf Einleitung des Planfeststellungsbeschlusses stellen zu können“, erklärte Winter.

Planungen des Landes zur Stellenbewirtschaftung an den Berufsbildenden Schulen (BBS) lassen nach Winters Worten befürchten, dass die bisherige bewährte Zusammenarbeit von BBS und emsländischen Unternehmen beeinträchtigt werden könnte. Dies wolle der Landkreis nicht hinnehmen.

Quelle: Meppener Tagespost