Niederländer planen Grenzregion neu - Meinung des Emslandes zählt

Meppener Tagespost
13. Dezember 2011
zurück

Meppen. Die Niederländer sind derzeit mit der Strukturplanung für ihr Land befasst. Im Rahmen der europäischen Übereinkünfte ist die deutsche Seite aufgefordert, Stellung zu nehmen, um Konflikte zu vermeiden.

Der Landkreis Emsland war zu einer Stellungnahme hinsichtlich einer Neufassung der niederländischen Strukturperspektive Infrastruktur und Raumordnung aufgefordert worden. Der Landkreis hat dabei besonders die Bereiche des Naturschutzes, der Windenergie und des Straßenverkehrs berücksichtigt.

In Verbindung mit dem niederländischen Naturschutzgebiet Bargerveen, das direkt an die Gemeinde Twist angrenzt, ist festgestellt worden, dass Flächen im Emsland einen wichtigen Teillebensraum für Brut- und Rastvögel darstellen. Für die auf niederländischer Seite geplante Ausweisung von Eignungsflächen für Windenergie entlang der Grenze seien daher entsprechende Abstandsflächen vorzusehen.

Die Europastraße 233 ist von Hoogeveen bis zur Autobahn 31 als Autobahn ausgebaut worden und wird von der A 31 bei Meppen bis zur A 1 bei Cloppenburg bislang als Bundesstraße weitergeführt. Sie verknüpft die niederländischen Autobahnen 28 und 32 mit den deutschen Autobahnen 31 und 1. Insofern erscheint aus Sicht des Landkreises eine Aufnahme der E233 in die niederländische Strukturperspektive Infrastruktur und Raumordnung dringend erforderlich. Beim vierstreifigen Ausbau der E233 auf deutscher Seite sind zudem neben den Landkreisen Emsland und Cloppenburg auch die Behörde Rijkswaterstaat, die Provinz Drenthe und der Städtering Zwolle-Emsland beteiligt.

Der Städtering hat sich ebenfalls in einer Stellungnahme für die Verbreiterung ausgesprochen. Seit dem vierspurigen Ausbau der E233 in den Niederlanden auf dem 43 Kilometer langen Abschnitt zwischen Hoogeveen und dem Grenzübergang bei Twist im Jahre 2007 habe sich die Zahl der Unfälle mit Verletzten und Toten von 15 auf acht verringert. Nach den Zahlen der Polizeiinspektionen Emsland und Cloppenburg gab es auf dem deutschen 83 Kilometer langen Abschnitt der E233 in den letzten fünf Jahren bei 1755 Unfällen 125 Verletzte. Von 2000 bis 2010 ist die Verkehrsbelastung am Zählpunkt der E 233 an der deutsch-niederländischen Grenze von 4500 Fahrzeugen täglich auf 13179 gestiegen.

 

Natürlich können auch Sie uns und die E233 unterstützen!

Da es verschiedene Modelle der Unterstützung gibt, die wir Ihnen gern präsentieren möchten, hinterlassen Sie hier gern Ihren Unternehmensnamen und Ihre E-Mailadresse.

Wir werden umgehend mit ihnen Kontakt aufnehmen.


Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

Unterstützer

Aktuelles

» ältere Artikel finden Sie im Archiv

Presseberichte

» ältere Artikel finden Sie im Archiv