Wichtiges Signal für den Ausbau der Europastraße; Städtering Zwolle-Emsland beteiligt sich

Meppener Tagespost
03. Februar 2011
zurück

Der Städtering Zwolle-Emsland hat am 3.2.2011 weitere 50.000 € für den Ausbau der Europastraße zugesagt. Die aktuelle Finanzierungsübersicht finden Sie hier.

Wichtiges Signal für den Ausbau der Europastraße Städtering Zwolle-Emsland beteiligt sich
Download 225,94 K

mf Meppen - Der Städtering Zwolle-Emsland wird sich an den Planungskosten für einen Ausbau der Europastraße 233 zwischen Meppen und Cloppenburg mit 50 000 Euro beteiligen. Dies ist gestern bei der Mitgliederversammlung in Meppen beschlossen worden.

Städte und Gemeinden entlang der Europastraße arbeiten gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern im Städtering an einer engeren Zusammenarbeit über die Grenze hinweg. Seit 1993 setzt man sich für einen Ausbau der E 233 ein. Bis 2008 ist die Strecke zwischen Hoogeveen und der deutschen Grenze zur Autobahn und das folgende Stück bis zum Anschluss an die deutsche Autobahn 31 vierstreifig ausgebaut worden. Jetzt will man die 83 Kilometer lange Verbindung von der A 31 bei Meppen zur A 1 bei Cloppenburg (B 402/B 213) ausbauen lassen.

„Die E 233 ist die kürzeste Route von der Randstadt (dem Bevölkerungszentrum im Westen der Niederlande) nach Norddeutschland. Täglich wird sie von 20 000 Fahrzeugen genutzt“, erklärt Städtering-Manager Gerhard Roelfes.

Der Vorsitzende des Städterings, Meppens Bürgermeister Jan Erik Bohling, sieht in dem Beschluss ein wichtiges Signal für einen Ausbau der Strecke. Sein Stellvertreter, der Beigeordnete der Gemeente Emmen, Jan Kuper, sagt, dass aus niederländischer Sicht die Straßenverbreiterung dringend notwendig ist. Denn nicht nur das Verkehrsaufkommen auf dieser Strecke steige ständig, noch schneller nehme der Anteil des Lkw-Verkehrs zu. Deshalb werde die Autobahn bei Zwolle sechsstreifig ausgebaut, und ein wichtiger Zubringer im Gebiet der Gemeinde De Wolden soll zur Autobahn aufgewertet werden. Zwar fließe ein Teil des Verkehrs über andere Wege wie die A 31 ab, aber trotzdem werde dies in den nächsten Jahren dem Engpass zwischen Meppen und Cloppenburg noch mehr Belastung bringen. Daher unterstütze man einen Ausbau. Froh sei der Städtering darüber, dass die Landkreise das Vorhaben ebenfalls unterstützen. Bis Ende 2012 sollen die Vorarbeiten für das Planfeststellungsverfahren abgeschlossen sein. Der Finanzierungsplan sieht dafür rund sechs Millionen Euro Kosten vor.

Mitglieder im Städtering sind die Städte und Gemeinden Zwolle, Meppel, Hoogeveen, Hardenberg, Coevorden, Emmen, Twist, Haren, Meppen, Haselünne, Herzlake, Löningen, Lastrup und Cloppenburg, die Kamern van Koophandel Oost-Nederland und Noord-Nederland sowie die Industrie- und Handelskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim und die Oldenburgische IHK. Beteiligt sind die Provinzen Overijssel und Drenthe sowie die Landkreise Emsland und Cloppenburg, das niederländische Wirtschaftsministerium und die niedersächsische Behörde für Straßenbau und Verkehr.

 

Natürlich können auch Sie uns und die E233 unterstützen!

Da es verschiedene Modelle der Unterstützung gibt, die wir Ihnen gern präsentieren möchten, hinterlassen Sie hier gern Ihren Unternehmensnamen und Ihre E-Mailadresse.

Wir werden umgehend mit ihnen Kontakt aufnehmen.


Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

Unterstützer

Aktuelles

» ältere Artikel finden Sie im Archiv

Presseberichte

» ältere Artikel finden Sie im Archiv