Bedrijvensociëteit A37 zu Gast im ecopark (Emstek/Cloppenburg)

Pressemitteilung Ecopark
26. Juni 2019
zurück

Klares Bekenntnis zu Verbindung und Nähe: Fast 50 Vertreter von Unternehmen und Kommunen aus den Niederlanden und aus dem Oldenburger Münsterland trafen sich jetzt im ecopark zum Netzwerken. Sie alle sind überzeugte Befürworter des vierstreifigen Ausbaus der E233 – der autobahnähnlichen Achse zwischen den Niederlanden und der A1 bei Emstek.

Städtering Bedrijvensocieteit A37 Ecopark Emstek Cloppenburg E233.jpg
Foto: ecopark

Erste Station war das Logistikzentrum von Deutschlands umsatzstärkstem Fahrradhersteller Derby Cycle. Volker Becker (Leiter Logistik), Stevan Horvat (Leiter Fertigwarenlager) und Carsten Schmitz (Regionalleiter Nord von Hellmann Worldwide Logistics) führten die Gäste durch das 25.000 qm große Objekt. Hier lagern aktuell etwa 60.000 Fahrräder – vorwiegend elektrisch angetrieben. Sie werden an Fachhändler in 64 Ländern weltweit ausgeliefert.

Den anschließenden Gedankenaustausch im benachbarten Konferenzraum der Phoenix Fire Protect Development GmbH eröffnete Emsteks Bürgermeister Michael Fischer (im Bild vorne rechts). Infos über die niederländische Bedrijvensocieteit A37 lieferte deren Vorsitzender Martin Schoonheim. Diese Organisation vernetzt vor allem Unternehmen entlang der A37 – das ist in den Niederlanden der bereits vierspurige Teil der E233.

Phoenix-Geschäftsführer Stephan Luker und Vertriebsdirektor Thomas Städtler stellten den Gästen ihr Unternehmen vor, das innovative Systeme zur Brandbekämpfung auf Basis von Hochdrucksprühnebel entwickelt und plant, installiert und wartet. Bei der Präsentation des ecoparks rückte Geschäftsführer Uwe Haring die vier niederländischen Unternehmen am Standort in den Mittelpunkt.

Die Diskussion machte als Gemeinsamkeit der Regionen entlang der E233 die Struktur der Unternehmen und deren Bedarf an Fachkräften deutlich – vor allem aber die Hoffnung auf den raschen Ausbau der Europastraße als zentrale Verbindung zwischen Amsterdam / Rotterdam und Bremen / Hamburg. Passend dazu fuhren die niederländischen Gäste vom ecopark aus weiter nach Bremen, wo unter anderem ein Besuch bei Mercedes auf dem Programm stand.

 

Natürlich können auch Sie uns und die E233 unterstützen!

Da es verschiedene Modelle der Unterstützung gibt, die wir Ihnen gern präsentieren möchten, hinterlassen Sie hier gern Ihren Unternehmensnamen und Ihre E-Mailadresse.

Wir werden umgehend mit ihnen Kontakt aufnehmen.


Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.

Unterstützer

Aktuelles

» ältere Artikel finden Sie im Archiv

Presseberichte

» ältere Artikel finden Sie im Archiv